Kendama

Was ist ein Kendama?

Ein Kendama ist ein Geschicklichkeitsspiel aus Holz, welches unglaublich viel Spielmöglichkeiten bietet. Ein Kendama ist ein Kugelfangspiel.

Das Kendama, besteht aus einem Griff (ken) und einer Kugel (dama), die über eine Schnur miteinander verbunden sind. Variantenreiche Spielmöglichkeiten mit weit über 1000 verschiedene Tricks garantieren kontinuierliche Herausforderung und Spielspass. Dabei werden Ausdauer, Konzentration, Koordination und die Bewegungsfreude gefördert.

Das Kendama ist ein Geschicklichkeitsspiel und kommt aus Japan. Es bietet ähnliche Spielmöglichkeiten wie das französische Bilboquet oder das spanischen Balero. Aber, das Kendama unterscheidet sich dadurch, dass es eine viel grössere Anzahl an Trickmöglichkeiten bietet.

Das Kendama ist in der Regel aus Holz gefertigt. Die verschiedenen Holzarten und Lackierungen, aus welchen die Kendamas hergestellt sind, bieten unterschiedliche Spieleigenschaften.

Das Kendama spielen erfordert wie das Yoyo spielen, ein wenig Übung. Das Kendama spielen macht aber sofort, schon beim ersten üben, enormen Spass. Mit etwas Gefühl und Fantasie lassen sich dann unglaublich vielfältige und variationsreiche Figuren und Trickvarianten vollbringen.

Die Geschichte des Kendama:

Das bei den Inuit überlieferte „Pommawonga" (Spiess den Fisch auf) zählt zu den ältesten bekannten Versionen eines Kendamas. Die Inuit fertigten ihre Version aus den Knochen erlegter Tiere.

Bei den Indianern Nordamerikas war ein Geschicklichkeitsspiel ähnlich dem Kendama als Glücksspiel verbreitet. Über den Ursprung des heutigen Kendama gibt es viele Theorie, aber bis heute ist die historische Forschung nicht zu einem eindeutigen Ergebnis gelangt.

Der heutige Begriff Kendama (Schwertkugel) konnte sich erst nach dem ersten Weltkrieg durchsetzen. Nach dem 2.Weltkrieg geriet das Kendama zunächst in Vergessenheit, blieb jedoch als Kinderspielzeug fester Bestandteil der meisten japanischen Haushalte.

Mitte der 60er Jahre wurde das Kendama als Geschicklichkeitsspiel wieder entdeckt und von Erwachsenen verbreitet. Sie hoben das technische Level des Kendamaspiels an, entwickelten neue Tricks und schufen so die Basis für einen Boom des Kendama in der späten Nachkriegszeit.

Im Laufe der Zeit nahm Zahl der Spieler und auch die Zahl der Tricks zu. 1975 gründete Issei Fujiwara die Japanische Kendama Association JKA. Er legte Normen für Grösse, Form und Beschaffenheit des Kendama fest.

Da beim Kendama spielen eine Vielzahl von Trickkombination möglich ist, entwickelte sich in den letzten Jahren eine immer grössere Szene, die Kendama-Tricks entwickeln und Tricks aus anderen Geschicklichkeitsspielen wie etwa dem Jonglieren integrieren. In Europa und Amerika ist die japanische Version des Kendama erst in den letzten Jahren bekannt geworden und erfreut sich seither zunehmender Beliebtheit. Quelle: www.kendama.de

Unser Kendama Sortiment:

Bei uns finden Sie das original Kendama in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Lackierungen. Die unterschiedlichen Materialien bieten unterschiedliche Spieleigenschaften. Ein Kendama mit einer griffigen Lackierung (Grip, Super Stick, Prime, LOL-Grip) bieten Vorteile und sind sehr zu empfehlen.

Die verschiedenen Hersteller entwickeln sehr innovative Produkte. Wir führen die grösste Auswahl an Kendamas und Zubehör in der Schweiz. Unser Kendama Angebot finden Sie in folgenden Kategorien:

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.